Deutsch    Englisch - folgt


„Ohne richtige Ernährung ist Medizin wirkungslos, mit richtiger Ernährung ist Medizin unnötig.“
(Ayurvedische Weisheit)

Frisches Gemüse

Ernährung im Ayurveda

Ernährung hat im Ayurveda einen hohen Stellenwert und einen entscheidenden Einfluss auf unsere Gesundheit und Vitalität, denn gerade Ernährungsfehler in Verbindung mit einer falschen Lebensführung sind die häufigste Ursache für chronische Erkrankungen.

Die ayurvedische Ernährungslehre sagt: "Iss, was Du verdauen kannst", deshalb sollte die Ernährung immer individuell, konstitutionsbezogen und stoffwechselgerecht auf den einzelnen Menschen abgestimmt sein. Denn nur, wenn unsere Nahrung gut aufgespaltet und verwertet wird, kann sie bestehende gesundheitliche Störungen ausgleichen und die Bildung von „Ama“ (Stoffwechselrückstände) durch ein optimales Verdauungsfeuer „Agni“ verhindern.

Die ayurvedische Ernährungslehre hat ihre eigenen Regeln, die weder etwas grundsätzlich erlaubt noch verbietet. Es kommt vielmehr darauf an, was unter Berücksichtigung aller Faktoren (individuelle Konstitution, Tageszeit, Jahreszeit, Lebensalter, Klima) für den Menschen verträglich bzw. unverträglich ist.

Deshalb ist es auch wichtig, die eigene individuelle Konstitution zu kennen, um Fehlverhalten in der Ernährung zu vermeiden.

Bereits in der Eingangskonsultation ermittelt der Arzt Ihre individuelle Konstitution und erstellt einen auf Sie abgestimmten Ernährungsplan. Während Ihrer Kur lernen Sie die für Sie zuträglichen Nahrungsmittel kennen und durch begleitende Ernährungsberatungen erfahren Sie mehr über ayurvedische Ernährungsregeln.


Die Mahlzeiten

Die Mahlzeiten werden täglich frisch, doshagerecht und individuell zusammengestellt. Das Gemüse und die Früchte, sowie die Gewürzpflanzen kommen entweder aus dem eigenen Anbau/Garten oder von ausgewählten Bauern aus der Umgebung, von denen wir wissen, dass sie keinen Kunstdünger oder dergleichen verwenden.
Die Mahlzeiten werden in unserem luftigen, lichtdurchfluteten Esszimmer oder im Garten der Villa eingenommen, entweder in Form eines Buffets, an dem wir die Speisen doshagerecht kennzeichnen oder Sie werden von uns in Tellerform an den Tisch serviert. Die Mahlzeiten werden zu festgelegten Zeiten eingenommen, denn auch die Essenszeiten spielen im Ayurveda eine große Rolle. Die Hauptmahlzeit im Ayurveda wird immer zur Mittagszeit (Pitta-Zeit) eingenommen, wenn das Verdauungsfeuer „brennt“, also unser Stoffwechsel angekurbelt ist.

All unsere Speisen werden mit unseren Ayurveda-Kuren abgestimmt.
Unsere Küche ist größtenteils vegetarisch, kann jedoch auch die vereinzelte Gabe von weißem Fleisch und Fisch beinhalten. Unsere ausgewogenen Speisen sind sogenannte Tridosha-Menues, die alle 6 Geschmacksrichtungen, süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb, enthalten und somit einen regulierenden Einfluss auf die Verdauung und den Stoffwechsel haben. Bei einer verordneten Diät oder Aufbaukost können bestimmte Geschmacksrichtungen oder Lebensmittel vermehrt in Ihrem Speiseplan vorhanden sein, oder aber auch ganz fehlen.

Bei speziell verordneten Diäten sind die Kurgäste aufgefordert, sich an die individuellen Diätpläne zu halten, um einen maximalen Behandlungserfolg zu erreichen, aber auch, um unerwünschte Nebenwirkungen während der Kur auszuschließen. Dies setzt eine gewisse Disziplin und Eigenverantwortung des Kurgastes voraus.

Beim Ihrem Abschlussgespräch erhalten Sie, unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Konstitution und Ihres gesundheitlichen Befindens, Ernährungsempfehlungen und eine Liste von empfohlenen Nahrungsmitteln, die auch in Deutschland erhältlich sind.

Wenn Sie mögen, können Sie unserem Koch bei der Zubereitung von ayurvedischen Speisen gerne über die Schulter schauen und mehr über die richtige Verwendung von Kräutern und Gewürzen erfahren.

Suppe
Esszimmer Villa
Karelia Bittergurke